Ein Maronenkuchen, schokoladig und nussig

Gerade jetzt im Herbst ist es doch schön, wenn man die nasskalten Tage gemütlich zu Hause verbringen kann. Am besten bei einem heißen Tee, einer guten Tasse Kaffee mit einem leckeren Stück Kuchen.
Die letzten bunten Blätter bedecken in bunter Pracht den Boden und die Bäume wirken nackt und trist. Die Wohnung ist herbstlich dekoriert und es ist wohlig warm, da kann der Wind ruhig gegen die Fenster pusten wie er will.
Was passt da besser in diese ungemütliche Jahreszeit als ein schokoladiger Maronenkuchen mit Nüssen. Auch ein gegebener Anlass, um meine neue Springform (26cm) einzuweihen mit den auserwählten Zutaten.

🌰 200g    Maronen aus Frankreich ( vorgekocht im Beutel )
🌰 100ml Milch
🌰 100g    Schokolinsen
🌰 1 TL     Kakaopulver
🌰 250g     Butter ( Zimmertemperatur )
🌰 1 Pck.   Vanillezucker
🌰 150g      brauner Zucker
🌰       4      Eier
🌰 250g      Mehl
🌰 100g      gemahlene Haselnüsse
🌰    1Tl      Backpulver
🌰  und Puderzucker zum Bestäuben.



Zuerst habe ich die Maronencreme zubereitet. Die Maronen zusammen mit der Milch aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen. Etwas Vanillezucker und braunen Zucker dazu geben.
Ein herrlicher Duft entwickelt sich dabei. mmmmh
Die komplette Masse mit dem Pürierstab zu einer Creme verarbeiten. Ich mag es, wenn noch kleine Maronenstücke übrig bleiben, aber man kann die Masse natürlich auch so lange pürieren bis eine glatte Maronencreme entsteht.
Den Ofen schon vorheizen auf 180°.
Nun habe ich meine neue Springform mit Backpapier ausgelegt und die Ränder mit Butter bestrichen.
Zuerst die Butter mit dem Zucker leicht schaumig schlagen und dann alle übrigen Zutaten nacheinander zugeben und zu einem Teig mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine verkneten. Die Maronen creme vorsichtig unterheben. Ist der nach Schokolade duftende Teig fertig, kann er in die Springform umgebettet werden. Im Backofen habe ich den schokoladigen, nussigen Maronenkuchen ungefähr
 35 Minuten backen lassen. Aber macht lieber den Stäbchentest, ob er auch wirklich richtig fertig ist.
Lasst das Schmuckstück 10 Minuten abkühlen und holt es aus der Form.
Besonders schön sieht der Maronenkuchen mit Puderzucker aus.




Weil ich ja in den vergangenen Wochen immer auf meinen Spaziergängen fleißig Herbstdeko gesammelt habe, habe ich meinem Maronenkuchen eine herbstliche Note mit Ginkgoblättern verpasst. Probiert es aus.

Also kommt gut durch die ungemütliche Jahreszeit!

Kommentare

Anonym hat gesagt…
Maronenkuchen sieht sehr lecker aus.Irgendwann werde ich ihn mal probieren.Bis Jahresende kommen noch einige Feste um es sich bei Kaffee u Kuchen gemütlich zu machen.LG Helle.

Beliebte Posts